Nachhaltige Mobilität

 

Mobilität – Basis unseres Zusammenlebens

Mobilität zählt zu den Grundlagen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens – sie ermöglicht die Teilnahme am gemeinschaftlichen Leben und somit buchstäblich Fortschritt. Angesichts endlicher Ressourcen und erheblicher gesundheitlicher und ökologischer Belastungen durch Verbrennungsmotoren sind wir gezwungen, Mobilität langfristig umwelt- und klimafreundlicher zu gestalten.

Elektrofahrzeuge stellen in diesem Zusammenhang einen alternativen Antrieb zum Wohle des Menschen und der Umwelt dar. Auch die Deutsche Bundesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 eine Million E-Autos auf die Straßen zu bringen. Das Bundeskabinett hat daher bereits das „Regierungsprogramm Elektromobilität“ und den eigens hierfür eingerichteten Energie- und Klimafonds beschlossen: Durch Forschungsförderung, steuerliche Anreize und die Privilegierung von Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr wird die Bundesregierung die Automobilindustrie darin unterstützen, Elektromobilität alltagstauglich zu machen. So wird derzeit beispielsweise die Einrichtung von Parkplätzen nur für Elektrofahrzeuge diskutiert.

Deutschland will Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität werden – Automobilhersteller konnten bereits 2013 eine signifikante Absatzsteigerung festmachen. Auch der Präsident des VDA (Verband der Automobilindustrie) ist der Auffassung, dass „sich für viele Autofahrer Elektromobilität schon in kurzer Zeit rechnen wird“; dies gilt insbesondere für Pendler aus den Randgebieten mittelgroßer und großer Städte.

Elektromobilität erweist sich als perfekte Antwort auf die räumliche Dynamik des Pendelverkehrs, da durch emissionsfreies Fahren ein verantwortungsvolles Werkzeug für die Zukunft des „Wohnen im Grünen“ geschaffen ist.

Überschussenergie für Elektromobilität

Holistic Living Berlin_highres_Seite_21
Die von dem Ingenieurbüro Happold GmbH ermittelten Werte beziehen sich auf einen durchschnittlichen Energieverbrauch und gelten nur als Richtwerte. Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden. Haftungsansprüche sind grundsätzlich ausgeschlossen.
 

Elektromobilität und das ideale Stadtauto

Das Konzept der Miethäuser „Holistic Living“ greift an genau dieser Stelle ein und bezieht den Aspekt der Mobilität energetisch in das statische Prinzip der Immobilie mit ein. Der CO2-neutrale Betrieb je eines E-Autos pro Haus bzw. Doppelhaushälfte wird durch die überschüssige Energie aus den Photovoltaikanlagen ermöglicht.

Neben dem technischen Vorsprung und dem Schutz von Klima und Ressourcen, können die Mieter der Häuser auch von dem finanziellen Nutzen profitieren, den das Konzept mit sich bringt: während sich die anderen Autofahrer an den Tankstellen regelmäßig über die steigenden Preise für Benzin und Diesel ärgern, entstehen durch das über eine Mietgutschrift finanzierte E-Auto kaum weitere Kosten für die Mieter (Fußnote: Mietgutschrift deckt Leasingkosten von E-Smart; Ladestrom aus Hausbatterie kostenfrei). Der Bewegungsradius zur Innenstadt ist durch das Elektrofahrzeug abgedeckt – als ideales Stadtauto erfüllt das Konzept „Holistic Living“ somit unterschiedlichste und individuelle Mobilitätsbedürfnisse.

Für das Einfamilienhaus gelten folgende Werte: Die Photovoltaik-Anlage produziert durchschnittlich 10.000 kWh im Jahr, wovon bei normalem Verbrauch durch eine Familie rund 3.500 kWh/a genutzt werden. Die Sole-Wasser-Erdwärmepumpe mit Erdsonden verbraucht zuzüglich circa 2.900 kWh/a. Somit wird im Einfamilienhaus ein Überschuss von 3.600 kWh pro Jahr erzeugt. Ein e-smart verbraucht zwischen 15 und 20 kWh/km – bei maximalem Verbrauch von 20 kWh/km bedeutet dies einen Plus von rund 19.500km, die die Mieter jährlich mit der überschüssigen Energie des Hauses verfahren können. Den Mietern der Doppelhaushälften stehen mit einem Smart bei durchschnittlichem Normalverbrauch je Haus rund 7.000km jährlich zur Verfügung (die PV-Anlage produziert hier durchschnittlich 6.800 kWh/a; der normale Verbrauch einer Familie liegt hier bei 1.900 kWh/a, zuzüglich verbraucht die Sole-Wasser Erdwärmepumpe mit Erdsonden circa 1.900 kWh/a, wodurch ein Überschuss von 1.400 kWh/a produziert wird).

Durch das emissionsfreie und nahezu geräuschlose Fahren schützen die Mieter direkt Klima und Ressourcen und unterstützen eine nachhaltige, gemeinnützige Energie- und Verkehrspolitik. Sie profitieren außerdem von der ruhigen und schönen Lage der Häuser und sind dennoch mit dem E-Auto kostengünstig, nachhaltig und unabhängig mit dem pulsierenden Stadtkern Berlins verbunden.

Je Gebäude gibt es auf dem Grundstück einen Stellplatz für das Elektroauto. Außerdem ist dort Platz für ein weiteres Auto. Der Besitz eines Elektroautos (kein Hybrid) wird vom Vermieter durch eine mtl. Gutschrift in Höhe der mtl. Leasingrate eines E-Smart unterstützt.
Zusätzlich zu dieser Gutschrift erhält der Mieter alle drei Jahre einen einmaligen Zuschuss von 2000 Euro.